Reisekosten für Vorgesetzte erfassen

Die Reisekostenabrechnung macht fast niemand gern. Insbesondere die Führungsebene hat oft nicht die Zeit und Muße neben Kundenterminen noch Belege zuzuordnen und ordentlich abzurechnen. Selbst dann nicht, wenn die Zuordnung so einfach geht wie im Reisekosten-Gorilla, mit automatischer Beleg- und Kategorieerkennung.

Um diesem Problem Abhilfe zu schaffen, haben wir den Geistermodus entwickelt. Damit können alle Backoffice-Mitarbeiter Reisekosten im Namen einer anderen Person erfassen. Sie schlüpfen in die Rolle der Angestellten und erfassen Reisekosten aus der Perspektive der Mitarbeiterin.

Reisekosten, die nicht von der Mitarbeiterin persönlich eingereicht wurden, werden natürlich entsprechend gekennzeichnet. So entsteht keine Verwirrung und Dein Backoffice kann andere Mitarbeiterinnen unterstützen und bei der Reisekostenabrechnung helfen.

Wir finden: ein Gewinn für alle Beteiligten, denn die Reisenden werden entlastet und das Backoffice kann sicherstellen, dass die eingereichten Ausgaben, Kilometerpauschalen und Verpflegungsmehraufwände korrekt sind.

Dieses neue Feature ist ab sofort für alle Teams mit dem Pro-Abonnement verfügbar.

Nie wieder Excel-Orgien.

Wir brauchen nur einen Teamnamen, Deine E-Mail-Adresse und dann kann’s losgehen.
Keine Bankverbindung oder Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenfrei ausprobieren